Kampagne

Was motiviert uns zur Kampagne?
Brandenburg hat sich was getraut - es hat das Wahlrechtsalter bei Kommunal- und Landtagswahlen auf 16 Jahre abgesenkt! Mit dieser chancenreichen Entscheidung liegen eine Reihe von vor uns!

Viele Jugendliche wissen wenig oder auch noch gar nichts über ihr neu gewonnenes Wahlrecht auf kommunaler und Landesebene! Darüber hinaus gibt es generell ein noch stark ausbaufähiges Potential, dass Jugendliche gehört werden und jugendgerechte Mitwirkungsmöglichkeiten in der Kommune erhalten. Potsdamer Jugendliche wünschen sich (laut unserer SJR-Umfrage unter 1500 Jugendlichen im Jahre 2012) jugendgerechte und überparteiliche Informationen. Sie sind dem Wählen ab 16 positiv gegenüber eingestellt, brauchen aber gute Informationen sowie den Dialog mit Politik. Diese muss sie da abholen, wo sie sind.
 
Wen, was oder überhaupt wählen? Mit der Kampagne “Dein erstes Mal” wollen wir jungen Erstwähler_innen die Bedeutung von Kommunalpolitik und der Arbeit der Stadtverordneten aufzeigen und für die Teilnahme an der Kommunalwahl werben. Wahlen sind ein Kernelement der politischen Beteiligung und daher ist es notwendig, gerade auch Erstwähler_innen zu motivieren und ihnen informiert Entscheidungen zu ermöglichen.

Wie wollen wir es umsetzen?
 
Dein Erstes Mal” hat folgende Elemente:

  • Jugendgemäße Informationsarbeit: ob im Internet, auf der Straße, im Jugendclub oder während des Schulunterrichtes - wir wollen informieren und zahlreiches Material bereitstellen, um mit Jugendlichen ins Gespräch zu kommen.
  • Was sind Eure Probleme/Fragen im Kiez? Aus unserer Sicht wird viel zu selten die kommunalpolitische Aufmerksamkeit auf die Sichtweisen von Jugendlichen gerichtet. Kommen wir mit Jugendlichen über Kommunalpolitik oder Wahlen ins Gespräch, artikulieren sie immer auch ihre ganz konkreten lebensweltlich geprägten Vorstellungen. Um diese besser thematisieren, aufnehmen und dokumentieren zu können, sind Stadtteilstreifzüge, Workshops, Fotosafaris u.ä. angedacht. Die jungen Erstwähler_innen sollen die Möglichkeit haben, ihre Fragen und Themen direkt mit den Kandidat_innen zur Kommunalwahl zu besprechen und zu diskutieren.

Die Kampagne wird organisiert von einem breiten Netzwerk an Potsdamer Trägern und Einrichtungen, wobei die Gesamtkoordination beim SJR gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendbüro und dem Projekt “Plan B – Beteiligung macht Schule” liegt.
 
Wen wollen wir erreichen?
 Das Projekt richtet sich an alle Erstwähler_innen in Potsdam, die zum ersten Mal bei der Kommunalwahl wahlberechtigt sind (rund 8400 junge Menschen). Dabei zielen wir hauptsächlich auf die Kernaltersgruppe der 16- bis 21-Jährigen (rund 4800 junge Menschen).
 
Durch unseren multiplikatorischen Ansatz rechnen wir mit einer großen Reichweite an Schulen, in Jugendeinrichtungen, Jugendverbänden sowie auf öffentlichen Plätzen und in der aufsuchenden Arbeit.

Informationen zur Kampagne (PDF)