Sascha Krämer

Alter: 
39 Jahre
Beruf: 
Mitarbeiter einer MdB
Partei: 
Wahlkreis: 
Listenplatz: 
1
Ich möchte gewählt werden, weil …: 
Ich möchte, dass Potsdam, eine Stadt mit wechselvoller Geschichte, auch eine Stadt mit Zukunft wird, in der Altes seinen Platz hat und Neues einen bekommt.
Nach der Wahl setze ich mich konkret dafür ein, dass …: 
Bildung/Kultur für alle zugänglich und bezahlbar sind, Bürgebeteiligung gestärkt, der fahrscheinlosen ÖPNV und bezahlbarer Wohnraum Realität werden.
Mein erstes Mal: Wann sind Sie / bist Du das erste mal politisch aktiv geworden?: 
Im Jahr 2000, als Student, als wir auf die Straße gegangen sind, um gegen Hochschulkürzungen und die falsche Bildungspolitk zu demonstrieren.

Fragen & Antworten Jetzt deine Frage stellen

Sie sind ja ein erklärter Gegner des Wiederaufbaus der Garnisonkirche. Warum sind Sie denn konkret dagegen? Eigentlich müssten Sie doch begrüßen, dass die öffentliche Stiftung mit einem klar gegen Rechtsextremismus ausgelegten Konzept den Wiederaufbau betreibt und nicht dieser in den 90er Jahren mal aufgetretende Verein um Max Klaar?

von: Lars Müller
In Bezug auf die Garnisonkirche vertritt DIE LINKE eine kritische Haltung - sowohl was das Gedenkkonzept betrifft, als auch bei der städtischen Begleitmusik - und ist sich in einem sicher: Es darf keine öffentlichen Gelder für die Garnisonkirche geben. Öffentliche Mittel sollten in Bildung, Aufklärung und für zivilgesellschaftliche Projekte gegen Rechts und für Toleranz und Weltoffenheit investiert werden. Während in Potsdam die Garnisonkirche mit viel Geld zu einem Begegnungsort wieder aufgebaut werden soll, der für viele fragwürdig ist, fallen anderswo die Überreste antifaschistischen Gedenkkultur in sich zusammen oder werden aus dem gesellschaftlichen und politischen Leben ausgeblendet. Die Gesamtheit der Potsdamer Erinnerungskultur wurde in den letzten Jahren vernachlässigt.

Stelle deine Frage an Sascha Krämer