Auswertung

Hier gibt’s drei wichtige Punkte

  1. Jede Stimme ist wichtig.
  2. Jede nicht abgegebene Stimme steigert den Anteil auch jener Parteien, die Du vielleicht ablehnst oder nicht wählen würdest.
  3. Nutze Dein Wahlrecht! Auch wenn Du den Wahlzettel ungültig machst, hast du Dich an der Wahl beteiligt und Deinen Unmut über bestehende Umstände (keiner der Parteien entspricht Deiner Meinung) kenntlich gemacht. Du gehörst damit zum Prozentsatz der aktiven Wähler_innen (Wahlbeteiligung wird erhöht) und Du erzeugst so die realistischen prozentualen Verhältnisse

Zum Verdeutlichen hier ein Beispiel: 10 Wähler_innen dürfen wählen.

1. Variante: Nur 5 gehen zur Wahl, die anderen 5 nicht. Partei A erhält 4 Stimmen Partei B 1 Stimme. Die Wahlbeteiligung lag nur bei 50%.

2. Variante: Würden 8 Personen zur Wahl gehen von denen 3 eine ungültige Stimme abgeben, wäre es so: Partei A 4 Stimmen und Partei B 1 Stimme, zwar noch gleich, aber die Wahlbeteiligung ist höher, nämlich 80 %.

Download: Berechnung der Sitze in der SVV